Ski & Fly in den Dolomiten

Tag 1 – Ski fahren am Plose

Unseren ersten Stop machten wir in St. Andrä, am Fuße der Plose. Strahlend blauer Himmel und perfekt präparierte Pisten erwarteten uns am Gipfel. Leider auch viel Wind und dadurch war ein Flug leider nicht möglich.


Tag 2 – Sella Ronda

Die Umrundung des Sellastocks zählte auch heuer wieder zum Plan, aber diesmal wollten wir bis zur Marmolada fahren. Jasmin musste leider wegen Übelkeit das Bett hüten und blieb im Gnollhof zurück.

Auch an diesem Tag erwarteten uns ein strahlend blauen Himmel und frühlingshafte Temperaturen. Meinen Ozone Ultralite 3 hatte ich natürlich dabei und wollte bei Möglichkeit einen Flug machen.

Als wir in Arraba ankamen und mit dem ersten 2er Sessellift (Sass de la Vegla) in Richtung Marmolada fahren wollten, mussten wir uns das erste Mal anstellen. Als wir dann die lange Warteschlange im Anschlusslift sahen machten wir wieder kehrt. Wahrscheinlich hätten wir dort auch noch eine halbe Stunde oder länger anstehen müssen.

So fuhren wir mit der weiter auf unserer Route und ich konnte in Arabba einen Flug machen. Ich startete an der Bergstation und flog der Piste entlang zur Talstation vom Podoijoch. Dort landete ich direkt neben der Talstation und legte meinen Schirm elegant über eine Schneeverbauung.


Skistart in Arraba
Mein Landeplatz an der Talstation

Als wir dann am Ciampinoi ankamen, nutzte ich die gelgenheit und flog hinunter zu unserem Ausgangspunkt in St. Christina.

Tag 3 – Ski & Fly Ciampinoi

Nachdem wir mit unseren Skiern von Ciaminoi nach machte Jasmin ihren ersten Ski-Start am Ciampinoi. Wir suchten uns einen geeigneten Startplatz am Pistenrand. Die Piste war sehr steil, doch zum Glück konnten wir unsere Schirme auf einem etwas flacheren Stück auslegen.

Trotz der großen Aufgergtheit, immerhin flog sie das erste mal mit dem Ultralite 3 und war noch nie mit Ski gestartet, gelang ihr ein einwandfreier Start.

Startvorbereitungen am Pistenrand.
Yippie! – Jasmin freut sich über ihren ersten Flug mit Skistart 🎿

Fliegen am Gaisberg

Wir nutzten das schöne Winterwetter am Freitag um einen Flug vom tief verschneiten Gaisberg zu machen. Bei der Hinfahrt konnten wir schon einige Flieger über dem Gipfel kreisen sehen. Als wir den Startplatz erreichten, waren wir schon etwas spät dran und konnten uns gerade noch etwas halten, bevor wir uns zum Landeplatz im Guggenthal aufmachten.
Am Landeplatz trafen wir dann zufällig Lukas, einen alten Bekannten, der gerade auf der Durchreise war und einen Flug machen wollte. Somit war unser Problem mit dem Auto holen auch gelöst. – ein perfekter Tag!

Paragleiten am Bischling

Am Oststartplatz war früh morgens schon einiges los.

Das Wochenende versprach erste schöne Wintertage in diesem Jahr. Diese wollten wir natürlich nutzen und begaben uns ins verschneite Werfenweng. Schneebedeckte Gipfel und strahlend blauer Himmel erwarteten uns am Fuße des Bischlings. Lange hatten wir uns dort nicht mehr blicken lassen. Schuld war nicht nur das schlechte Wetter in letzter Zeit …

Jasmin über dem verschneiten Werfenweng.

Wir lösten eine Pragleiter-Halbtageskarte um 22,- Euro und mischten uns unter die vielen Skifahrer und anderen Paragleiter. Am Startpaltz war einiges los. Die Flugschule schulte an diesem Tag und es war gleich viel los wie an einem schönen Sommertag. Jedoch war es um einige Grad kälter. Bei der Anreise hat die Temperaturanzeige im Auto -14° C angezeigt. Zahlreiche Piloten waren in der Luft und versuchten etwas Thermik zu erwischen – leider vergebens.

Zu Mittag trafen wir dann auf Claudia und Bernhard, die auch zum Fliegen gekommen waren. Es war nett die beiden wiederzusehen.
Wir machten an diesem Tag 3 tolle Flüge und Jasmin konnte sogar ihre erste Steilspirale üben.

Winterausflug nach Meduno

Der Schnee hält die Region um Salzburg fest im Griff. Lawinenwarnstufe 4 & 5 lassen keine Aussicht auf Skitouren, geschweige denn Fliegen.

Daher flüchteten wir in den „warmen“ Süden, nach Meduno um eventuell ein paar Flüge zu machen.

Samstag

Parawaiting am Monte Valinis

Am Samstag war das Wetter leider nicht ganz so gut wie erwartet. Die Sonne versteckte sich hinter den Wolken und es war Rückenwind. Zeit um etwas Groundhandling zu machen.

beim Groundhandling

Am Abend trafen wir uns noch mit ein paar anderen Fliegern vom Mondsee zum Essen und um die Pläne für den nächsten Tag zu schmieden.

gemeinsames Essen in Solimbergo

Sonntag

Am nächsten Tag erwartete uns perfektes Flugwetter und blauer Himmel. Wir trafen uns in Travesio zum gemeinsamen Hike & Fly auf den Monte Davanti.

vor uns der Gipfel des Monte Davanti

Nach knapp 2 Stunden erreichten wir den Gipfelstartplatz. Es war leicht thermisch und wir konnten sogar den Gipfel überhöhen.

UPDATE

Wir sind nicht nur von blogger nach wordpress übersiedelt, dem Carinthian Paragliders Blog wird demnächst auch wieder mehr Leben eingehaucht. Nach längerer Pause wird hier wieder mehr geschehen und es wird wieder regelmäßig Blogeinträge geben.😊

Folgende Seiten wurden bereits auf den neuesten Stand gebracht:

  • Media … es gibt eine neue Foto-Slideshow.
  • Webcams … die Webcam-Seite wurde durch Webcams im Raum Salzburg, Berchtesgadener Land und Tirol erweitert. Somit hat man auch hier das Wettergeschehen immer im Blick.
  • Wetter …alles über die aktuelle Wetterlage und Wettervorhersagen findet ihr hier gesammelt.

Wir wünschen allen noch eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019! ❄️🎇🎆