Projekt Kugy

https://player.vimeo.com/video/156482303

In February 2015, speedriders Dominik Lindebner and Stefan Stockinger set out for an unprecedented adventure. Their destination is the imposing Kugy Couloir at the 2645-metre-high Jalovec, ever since an eye-catcher for alpinists in the Julian Alps. Following the footsteps of Julius Kugy, the most important explorer of the mountain range, they dare to try and undertake this endeavour in wintery conditions. Ice and snow make the climb in the couloir difficult but in their minds the two speedriders are already far beyond the rock formation. In their backpacks two gliders, each measuring only eight square metres, wait to be put to use. Dominik and Stefan want to try something that has never been done before: flying down the couloir at its narrowest point.

Links:
facebook.com/frischluftfilm
frischluftfilm.at

Hike & Fly Kessler Alm

Von Schladming aus ging’s heute auf zur Mittelstation der Planai. Eine Stunde und 620hm später erreichte ich die Kessleralm. Im Winter befindet man sich beim Starten direkt auf der Piste. Zum Glück ist diese breit genug, dass man nicht unbedingt Angst haben muss, dass ein Skifahrer über den Schirm fährt.
Der Start hingegen war wieder mal spannend, denn mit dem Rückenwind musste ich ziemlich weit die Piste hinunter sprinten.

//Movescount Move
//Flug auf Xcontest.org

Hike & Fly Monte Cimone (2.379m)


Von der Pecol Alm (1.500m) aus ging’s zuerst etwas abwärts zum Wanderwerg 621, der am Monte ZaBus vorbeiführt und später in den weiterführenden Wanderweg 640 abzweigt. Zwischen ZaBus und Pizzo Vienne steigt der Pfad dann etwas steiler an und ein wunderbarer Blick auf das gegenüberliegende Massiv des Canin eröffnete sich.

Als wir die Forca di Vadul erreichten, wurden von einigen Steinböcken empfangen, die sich auf den Felswänden sonnten. Die Forca di Vadul ist ein beeindruckendes Fenster ins nördliche Dogna Tal. Die Farben des herbstlichen Waldes kamen an diesem Tag besonders gut zur Geltung.

Nach einer kurzen Pause folgten wir der Kletterpassage auf den Grat des kleinen Cimone. Von hier eröffnete sich eine wunderschöne Sicht auf den Westseite des Montasch. Danach folgt man dem Weg über Gras und Felsstufen auf den Gipfel des Cimone.

Am Gipfel mussten wir leider etwas warten, da sich im Tal eine Wolkendecke befand und ir nicht wussten, wie dick diese war. Als wir dann entschlossen trotz der Wolken zu starten, wurden wir mit einem sehr schönen Flug belohnt.

Obwohl wir nicht wie geplant an der steilen Südflanke des Cimone vorbeifliegen konnten, war der Flug über die Wolken auch sehr schön.

Anschließend kehrten wir noch im Rifugio Divisione Julia auf Spaghetti al Ragù und al Spaghetti al Fungi ein.

Video:

Doarama:
http://www.doarama.com/embed?k=64JloNk

Fotos:


Hike & Fly Monte Cimone (2.379m)
Links:

Hike, Climb & Fly Gartnerkofel (2.195m)

Wir nutzten diesen wunderschönen (letzten?) Sommertag um eine Tour auf den Gartnerkofel zu machen. Von der Plattner Alpenhotel ging’s über die Piste zur Gartnerkofel Bergstation und von dort hinauf zum Einstieg des „Däumling“ Klettersteig. Der meist B/C eingestufte Klettersteig führt über vier Seilbrücken – davon eine Nepalbrücke – und ist sehr gut gesichert.
Im Anschluss wanderten wir noch zum ca. 20 min. entfernten Gipfel des Gartnerkofels.
Der steile Südhang und die thermischen Ablösungen waren perfekt und so konnte ich direkt vom Gipfel starten. Dank der schwachen Thermik war es mir sogar möglich, mich ca. 20 Minuten auf Gipfelhöhe zu halten und anschließend direkt am Parkplatz bei der Plattner Alpenhotel landen. Eine sehr empfehlenswerte Tour in den Karnischen Alpen.

Video:

Fotos:

Hike, Climb & Fly Gartnerkofel (2.195m)

Links:
Flugdetails auf XContest
Suunto Movescount Move
„Däumling“ Klettersteig


Wanderung:

Flug:
http://www.doarama.com/embed?k=6DYY74e