Hike & Fly Krahbergzinken (2.134m)

Um 3:45 Uhr startete ich von Schladming mit dem Auto und fuhr bis zum Planaihof knapp unter dem Planai Gipfel. Von dort ging es über den Panoramaweg in Richtung Krahbergzinken. Es dämmerte schon leicht und der Himmel veränderte minütlich seine Farben.

Pünktlich zum Sonnenaufgang um 5:12 Uhr erreichte ich den Gipfel des Krahbergzinken. Nachdem einer kurzen Pause am Gipfel, machte ich mich auf den Rückweg. Als nach dem Sonnenaufgegangen ein leichter Westwind aufkam, entschloss ich mich knapp unter dem Gipfel in Richtung Westen zu starten.

Mit Leichtigkeit konnte ich mit meinem Spiruline von LittleCloud den Landeplatz in Schladming erreichen. − Ein perfekter Start in den Tag. 🙂

Hike & Fly Hochstaufen (1.771 m)

Früh morgens startete ich von Zuhause in Piding aus. Der recht steile Erstanstieg führte mich dann über den Fuderheuberg und den Steinernen Jäger zum Gipfel des Hochstaufen. Nach ca. 3 1/2 Stunden erreichte ich mein Ziel, den Gipfel des Hochstaufen.

DCIM100GOPRO

Zum Starten wollte ich wieder zum Mittelstaufen absteigen. Als ich jedoch auf dem Weg dorthin einen geeigneten Startplatz entdeckte, entschied ich mich direkt dort zu starten.

Durch die leichte Thermik konnte ich sogar auf Gipfelhöhe aufdrehen und in Piding landen.

Hike & Fly Guttenberghaus

Mit Müllsäcken versuchten wir
unsere Ausrüstung zu schützen

Trotz des leichten Regen trafen wir uns um 16 Uhr am Feistererhof. Mit übergestülpten Müllsäcken und Regenjacken machten wir uns auf den Weg zur Transportseilbahn. Dort hatten wir mit dem Wirten ausgemacht, dass wir unser Gepäck rauftransportieren lassen wollen. Die letzten Höhenmeter legeten wir ohne unsere Gleitschirme zurück. Auf den letzten paar Metern zum Guttenberghaus verwandelte sich der Regen in leichten Schneefall. Mit der Hoffnung auf Wetterbesserung verbrachten wir die Nacht im Bettenlager des Guttenberghaus. Nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir den Klettersteig auf den Eselstein. Der Wind blies uns um die Ohren und wir waren uns nicht sicher, ob ein Start an diesem Tag überhaupt möglich war. Als wir wieder am Guttenberghaus ankamen entschieden wir uns nach einer kleinen Stärkung noch den Klettersteig auf den Sinabell zu gehen. Die Windbedingungen wurden besser und wir konnten im Anschluss doch noch mit dem Gleitschirm ins Tal fliegen.

Sonnenaufgang am Hohen Dachstein (2.995m)

Um 04:00 Uhr machten wir uns auf den Weg von der Bergstation in Richtung Hoher Dachstein.
Der Weg über den Gletscher war sehr eisig und Harscheisen wären eine gute Wahl gewesen.
Am Kelttersteig begann es dann langsam zu dämmern.
Punktlich – Kurz vor Sonnenaufgang erreichten wir endlich den Gipfel.
Von Minute zu Minute verändert sich das Licht und die aufgehnde Somme taucht die umliegenden Berge in warmes Orange.
Nach einer kurzen Rast am Gipfel ging es hinunter zum Startplatz.
Beeindruckende Randkluft bei den Dirndln.
Perfekte Startbedingungen am Gletscher.
Blick zurück zum Dachstein-Massiv.
Schladming