Hike & Fly Guttenberghaus

Mit Müllsäcken versuchten wir
unsere Ausrüstung zu schützen

Trotz des leichten Regen trafen wir uns um 16 Uhr am Feistererhof. Mit übergestülpten Müllsäcken und Regenjacken machten wir uns auf den Weg zur Transportseilbahn. Dort hatten wir mit dem Wirten ausgemacht, dass wir unser Gepäck rauftransportieren lassen wollen. Die letzten Höhenmeter legeten wir ohne unsere Gleitschirme zurück. Auf den letzten paar Metern zum Guttenberghaus verwandelte sich der Regen in leichten Schneefall. Mit der Hoffnung auf Wetterbesserung verbrachten wir die Nacht im Bettenlager des Guttenberghaus. Nach einem ausgiebigen Frühstück gingen wir den Klettersteig auf den Eselstein. Der Wind blies uns um die Ohren und wir waren uns nicht sicher, ob ein Start an diesem Tag überhaupt möglich war. Als wir wieder am Guttenberghaus ankamen entschieden wir uns nach einer kleinen Stärkung noch den Klettersteig auf den Sinabell zu gehen. Die Windbedingungen wurden besser und wir konnten im Anschluss doch noch mit dem Gleitschirm ins Tal fliegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s